Was so los ist im Twitter-Umfeld (27. Januar 2013)

Das derzeit beherrschende Thema in der deutschen Twittersphäre ist:

#aufschrei

Ein paar Worte zur derzeitigen Sexismus Debatte auf Twitter und anderswo auch von meiner Seite. Ich denke, dass jedem Menschen Wertschätzung zusteht, männlich oder weiblich. Wer andere Menschen als Objekt betrachtet, sollte sich vielleicht fragen, ob es ihm gefallen würde, von anderen als Objekt gesehen und auch so behandelt zu werden. Mehr gedenke ich dazu nicht zu äußern. Auf keeeb habe ich eine kleine Bookmark-Sammlung zum Thema bereitgestellt, die ich weiter ausbauen werde.

Twitter-News

Der amerikanische Investor BlackRock investiert 80 Millionen Dollar in Twitter. Dadurch bleibt Twitter vermutlich der Börsengang erspart. Wie Twitter reagieren wird, ist allerdings ungewiss. Da die erworbenen Anteile zum größten Teil Mitarbeiteranteile sein dürften, haben vermutlich langjährige Mitarbeiter davon am meisten profitiert.

http://twitter.com/DeutschTweetor/status/295447468198473728

https://twitter.com/Tweetorator/status/295451506675699712

Twitter-Urteil in Frankreich

Irgendwie ist klar, dass das Urteil eines französischen Gerichts zur Herausgabe der Nutzernamen im Falle von rassistischen Tweets ein sehr heißes Eisen ist. Die Frage ist natürlich, wie weit geht das mit der freien Meinungsäußerung? In Frankreich sind rassistische oder antisemitische Äußerungen nicht erlaubt.

Wie Twitter darauf reagieren wird, ist noch nicht klar. In Frankreich unterhält Twitter keine Niederlassung. Insofern bleibt natürlich auch die Frage: wozu kann Frankreich Twitter zwingen?

http://twitter.com/HeinerTenz/status/295099279150813184

http://twitter.com/HeinerTenz/status/295461677179211776

http://twitter.com/DeutschTweetor/status/295464047783071744

Weitere News

Darf man einen Twitter-Account, den man in und für eine Firma aufgebaut hat, nach einer Kündigung in seinen privaten Account umwandeln und somit alle Follower mitnehmen? Diese Frage erörtert t3n im Artikel: Twitter-Follower nach Kündigung: Mitnehmen oder dem Ex-Arbeitgeber überlassen?

Dann noch die Geschichte mit dem britischen Balljungen. Er hat wohl das Spiel verzögert und dadurch sich einen Tritt in den Bauch eingehandelt. Dann wurde bekannt, dass er sein Verhalten auf Twitter angekündigt hat. So hat ihm diese Aktion über 100.000 neue Follower. Schwer zu verstehen, dass eine solche Unsportlichkeit von den Inselbewohnern derart honoriert wird: Swansea-Balljunge wird zum Twitter-Phänomen

In der Türkei wurden ein paar tausend Tweeps mit einem Fake-Account geleimt: Türkischer Twitter-Fake: Falscher Bildungsminister zieht tausende Follower an. Wie einfach sich manche Leute doch in die Irre führen lassen.

Bis demnächst …

Schreiben Sie mir doch Ihre Meinung und hinterlassen sie gleich hier unten Ihren Kommentar.

Ich freue mich übrigens auch darüber, wenn Sie mal bei meiner Facebook-Seite vorbeischauen … und natürlich auch über ein “gefällt mir”, sollten Ihnen meine Bemühungen gefallen :-) Danke! — Hier folgen Sie mir auf Twitter: @DeutschTweetor


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>